Freitag, 7. April 2017

Aus eins mach zwei

Vor einer halben Ewigkeit habe ich bei Pattydoo zum ersten Mal eine Jelly Roll gesehen und war sofort total fasziniert! Aber wo bekommt man so etwas zu kaufen??



Als ich mal ganz dringend 😎 Nähgarn brauchte, war ich in unserem Nachbarort in einem kleine aber feinen Nähmaschinen- und Patchworkladen... und da entdeckte ich doch tatsächlich eine Jelly Roll. Als sich dann Ende letzten Jahres gleich zwei Babys im Freundeskreis ankündigten, war klar, dass ich  wieder einmal patchworken möchte. Es sollten zwei Babydecken entstehen.


Als erstes musste/durfte ich mal all diese Stoffstreifen sortieren und mit den Farben spielen. Dann musste ich mich entscheiden, welche Streifen ich für welche Decke wollte. Zwei Abende lang habe ich Stoffstreifen herumgeschoben. Das hat riesig Spass gemacht!


Dann gings ans Nähen.
Die erste Decke sollte ein nicht zu schwieriges Muster haben, da ich bisher noch nie was kompliziertes gepatcht hatte. Ich habe mich für einen "Jelly Roll Jam Quilt" entschieden (hier die englische Anleitung inkl. Video-Tutorial). Die Anleitung ist sehr gut und das Ganze recht einfach, so hatte ich das Top an einem Abend fertig.


Für die zweite Decke hatte ich mir etwas komplizierteres ausgewählt: "Doubly Striped Half Square Triangle Block" (YouTube Video). Das tönt allerdings spektakulärer als es ist. Das Geheimnis liegt hier beim richtigen Nähen und Schneiden.



Erstaunlicherweise hatte ich auch dieses Top an einem Abend fertig genäht. Hier musste man fleissig mit Nadeln stecken, dass die Nähte auch wirklich aufeinandertreffen.

noch vor dem Nähen
Dann mussten die beiden fertigen Tops ein wenig "ruhen"... Ich musste fürs Backing und Binding nochmals Stoff besorgen. Gefühlt hatte ich noch ewig Zeit, es war erst Mitte Januar und die Babys sollten erst im April kommen. Als dann alles Material hier war, schob ich das Quilten weiterhin vor mir her, ich hatte ein wenig Angst davor.

Und plötzlich war März und das eine Baby hatte es eilig... also musste ich meine Angst überwinden und endlich weiternähen.
Erst einmal alles auf den Tisch kleben und das Quiltsandwich von Hand zusammensteppen. Dabei holte ich mir an den Fingern Blasen. Ich muss dringend eine bessere Möglichkeit finden (Sprühkleber wollte ich nicht für Neugeborene).
Zuerst habe ich mich wieder an die "einfachere" Decke gewagt (obwohl die "Schwierigere" eigentlich zuerst hätte fertig sein sollen):


Ca. 8 Stunden habe ich für die erste Decke gebraucht fürs Steppen, Quilten und Binding. Eine grosse Arbeit, die aber Spass gemacht hat! Bei diesem "Jelly Roll Jam Quilt" wollte ich die verschiedenen Richtungen der Streifen betonen, deshalb habe ich entlang der Nähte gequiltet und immer wieder die Richtung geändert.


Auf der Rückseite sieht man die Quiltlinien besser.


Diese Fotos sind schon nach dem Waschen. Der "Knittereffekt" ist gewollt. Das reine Baumwolle-Batting geht beim Waschen ordentlich ein, dadurch wird die Decke flauschiger.
Die fertige Decke Nr.1 ist nun 85cm auf 85cm gross und wartet nur noch, bis ihr Besitzer zur Welt kommt :)

Zwei Tage später habe ich mich dann an die Decke Nr.2 gewagt.
Zuerst musste ich aber noch einen Rahmen nähen, da sonst die Decke zu klein geworden wäre.
Wiederum habe ich einen Nachmittag lang die drei Schichten auf den Esstisch geklebt und von Hand gesteppt (und wieder neue Blasen an den Fingern erhalten...).


Abends, nachdem die Kinder im Bett waren, habe ich mich an die Nähmaschine gesetzt und in gut 3 Stunden gequiltet und das Binding gemacht.
Hier wollte ich mehr die Diagonalen betonen. Wieder auf der Rückseite sieht man das Quilting besser.


Zuallerletzt habe ich den Namen des Babysvon Hand darauf gestickt und mein Label angenäht.
Die Decke Nr.2 misst fertig 100cm x 80cm.


Am letzten Donnerstag durften wir dann den kleinen Ruben besuchen und die Decke überreichen. Er hat sie schon das erste Mal "probegelegen" und scheint sie für gut befunden zu haben.

Verlinkt bei Freutag und Made4Boys und The Quilt Collection von Alle&me
MerkenMerken

Kommentare:

  1. Wow sind die schön die Decken... einfach traumhaft... Grade die zweite ist echt super :-) So viel Arbeit, da werden sich die Eltern sicher wahnsinnig gefreut haben :-)

    LG Nunni

    AntwortenLöschen
  2. Wow, schon wieder so ein zeitaufwändiges Projekt! Voll schön :) Ich habe einmal eine Babydecke gepatcht (mit einfachen Quadraten) und ich hatte damals so eine besondere Art Sicherheitsnadeln fürs zusammenstecken genommen, das ging eigentlich ganz gut, fand ich. Die hatte ich extra fürs Patchen entdeckt. Ich glaube bei b....nette. Vielleicht wäre das ja fürs nächste Mal eine Idee :) Ein schönes Wochenende euch,
    viele Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Deine beiden Decken sehen zauberhaft aus...da werden sich die kleinen sicher sehr wohlfühlen...und auch noch später viel mit spielen...hach hätte ich doch schon vieeel früher mit dem nähen begonnen... :)

    LIebe Grüße die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine unglaubliche Arbeit!!!! Hut ab und zwar ganz gewaltig. Ich finde die Decken umwerfend schön und erblasse vor Neid! Wie kann man nur so viel Geduld und Sorgfalt haben!

    Lg
    Lilo

    AntwortenLöschen
  5. Ganz super machst du das liebe Regula,
    ich bewundere deine Geduld. Nie im Leben würde ich so etwas fertig bekommen, nicht ein einziges Stück. Und du nimmst dir gleich zwei Decken auf einmal vor.
    Ganz große Hochachtung
    für dich, deine Arbeit und dein Gespür für Farben und Stoffe. Klasse.
    Liebe Grüße
    die Mira

    AntwortenLöschen
  6. Ich erröte gerade ab all euren lieben Kommentaren zu den zwei Decken.
    All meine Liebe für diese beiden neuen Erdenbewohner steckt da drin und so ist es um so schöner, dass man das auch sieht.
    Liebe Grüsse
    Regula

    AntwortenLöschen