Sonntag, 19. Februar 2017

Sieben Sachen Sonntag 7/17

Einen Sonntag habe ich ferienhalber verpasst - fotografiert habe ich schon, abends hatte ich einfach keine Lust zu bloggen. Heute möchte ich aber wieder dabei sein mit sieben Sachen, die ich heute mit meinen Händen gemacht habe, egal ob für fünf Stunden oder nur fünf Minuten. Die Idee stammt von Frau Liebe, gesammelt werden alle Beiträge bei Anita von Grinsestern.

1. Maschinenpark weggestellt


Da wir nachmittags Besuch erwarteten, musste ich meine Nähmaschinen, die sowieso wegen meinem Kranksein seit Dienstag nur rumstanden, vom Esstisch wegräumen.

2. Brötchen gestrichen


Ein Honigbrötli zum Zmorge ist doch einfach das Beste!

3.  Orchideen besprüht


Eeeendlich habe ich eine Sprühflasche gekauft, mit der ich meine vier Orchideen besprühen kann. Ich glaube, es gefällt ihnen.

4. Tee gemacht


Langsam geht mir besser, heute hatte ich das erste Mal seit Dienstag keine Halsschmerzen. Gesund fühle ich mich aber auch noch nicht, also weiter fleissig Tee trinken.

5. Salat geschnitten, Karotten geraffelt, Maisbüchse geöffnet


Chinakohl ist der Lieblings-Wintersalat meiner Kinder. Heute habe ich ihn noch mit Mais und Karotten gepimpt.

6. Karten abgelegt


Mit unserem Besuch haben wir "Phase 10" geübt, damit sie es zu Hause mit ihrem Sohn spielen kann. Das ist eins der wenigen Spiele, die zu zweit genau so viel Spass machen wie zu fünft.

7. Gehäkelt


Mein neustes Langzeit-Projekt - da ich noch bis Freitag warten muss, um meine Moorland Blanket fertigzustellen - ist ein Restenverwertungsprojekt. Ich staune, wie viel man noch mit ein paar Bällchen Wolle häkeln kann.

Heute bin ich für meine Verhältnisse erstaunlich früh dran und so kann ich noch den Rest des Abends damit verbringen die anderen Sieben-Sachen-Beiträge zu lesen.

Morgen beginnt bei uns nach den Sportferien die Schule wieder. Ich wünsche euch und uns einen guten Start in die neue Woche!

Kommentare:

  1. Das sieht doch nach einem ziemlich guten Sonntag aus. Genau die richtige Balance zwischen gemütlich und angenehmen Aktivitäten.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Reste verhäkeln mach ich scheinbar auch ständig. Wobei ich mich immer frage, warum hab ich dann trotzdem nachher noch immer so viele Reste????

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. man muss ja neue Grossprojekte machen, damit man genug Reste für die Resteprojekte hat... das ist ein Perpetuum Mobile ;-)

      Löschen
  3. Toll, was Du aus ein paar Wollresten zaubern kannst!
    Gute Besserung, auf das es diese Woche besser wird!
    GLG Kerstin

    AntwortenLöschen