Sonntag, 22. Januar 2017

Sieben Sachen Sonntag 4/17

Heute zeige ich, was ich an einem faulen Sonntag im (kreativen) Tohuwabohu alles mit meinen Händen gemacht habe. Die geniale Idee stammt von Frau Liebe und Anita sammelt jeden Sonntag auf ihrem Blog Grinsestern alle Beiträge dazu.

1. Frühstücksei aufgeklopft


An diesem faulen Sonntag konnten wir bis fast 10:00 Uhr ausschlafen! Ein Wunder!!! Danach genossen wir ein gemütliches Frühstück. Den wunderschönen Zopf, den mein Liebster gestern gebacken hat, muss ich als Bonusbild zeigen, er ist so gross, dass er nicht ganz aufs Auskühlgitter passte.


2. Tee ausgewählt


Wir sind alle Teetrinker (nur mein Ältester und ich trinken auch gerne Kaffee) und vor allem, wenns draussen kalt ist, geniessen wir die grosse Auswahl im Teeschrank.

3. Würfeln, bauen, siegen


"Die Siedler" haben wir gespielt. Seit fast 20 Jahren spielen wir es gern und oft und es wird nie langweilig. Toll, dass nun unser Kinder auch schon mitspielen können.

4. Gehäkelt


Auf dem warmen "Ofebänkli" sitzend und in meine Fire&Passion Ripple Blanket eingewickelt habe ich an der Moorland Blanket weitergehäkelt.
Da ich am Freitag gar nicht gehäkelt habe, war ich heute ein wenig im Aufhol-Fieber. Ich möchte doch bis am Donnerstag wieder alle 20 Streifen gehäkelt haben. Bin schon bei Streifen 47 und mache wahrscheinlich nachher noch zwei oder drei.

5. Daumen "iigsälbelet" (=eingecremt)


Mein Ältester hat sich gestern beim Unihockey den rechten Daumen verstaucht und er leidet - typisch Mann 😎 - seeeeehr.

6. Joghurt gemacht


Die Kinder lieben Joghurt und selbstgemacht schmeckt es grad nochmals so gut - und erst noch kann ich die Zuckermenge kontrollieren. Mit Sanddornmark, weil's super lecker ist und viel Vitamin C drin hat.

7. Handarbeit für morgen gerichtet


Ich habe gepatchworkt und möchte morgen die Stoffe für den Rahmen und das Binding zuschneiden und nähen und vielleicht fange ich auch noch mit dem Quilten an.

Und jetzt husch ich schnell rüber und schau was ihr alles so gemacht habt.
Habt alle einen guten Wochenstart morgen und viel zu Lachen nächste Woche!

Kommentare:

  1. Also bin ich nicht die einzige mit einem Teetick. Joghurt machen habe ich mich noch nie getraut. Tolle Geschichte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Joghurt machen ist ganz einfach: einen Liter Milch erwärmen, ein kleines Joghurt gut darin einrühren und dann in eines oder mehrerer Gläser einfüllen und möglichst gut warm einpacken für ca. 8h. Dann 24h im Kühlschrank stehen lassen und geniessen. Oder eben mit der "Joghurtmaschine", dann muss man nicht erwärmen und warmhalten, weil das die Maschine übernimmt.
      Liebe Grüsse,
      Regula

      Löschen